Logo-Design bedeutet auf das Wesentliche zu reduzieren.

Ich mache Begeisterung sichtbar.

Meine Studierenden fragen mich manchmal, was bei der Selbstständigkeit in unserem Beruf das Wichtigste ist. Dann antworte ich: „Ihr solltet das lieben, was ihr zu eurem Beruf machen wollt.“ Menschen zu mögen ist das Zweitwichtigste. Rückblickend ist es das, was mich seit 1988 konstant an meiner Arbeit begeistert und mich sie mit Leidenschaft tun lässt. Neugier auf alles Mögliche ist das Drittwichtigste: auf die eigene Entwicklung, die Themengebiete der Kund*innen und das, was das Leben überhaupt so spannend macht.

Wähle einen Beruf, den du liebst und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten. (Konfuzius)

Ich habe Kommunikationsdesign studiert. An der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel habe ich von meinem Lieblingsprofessor, dem Hamburger Designer Bruno K. Wiese, viel gelernt. Seine Liebe zu klarer und reduzierter Markenzeichen-Gestaltung sehe ich als Startschuss für meine Logo-Design-Leidenschaft. Mit meinem frischen Diplom in der Tasche arbeitete ich eine Weile als angestellte Grafikdesignerin in Werbeagenturen, bis ich mich selbstständig machte. Aus einer Freelancerin wurde eine Agenturgründerin und spätere Mitgesellschafterin des S!GNS Studio für Image und Design in Bremen.

Meine Leidenschaft für Sprache und Werbetexte brachte mir als unverhoffte, aber glückliche Fügung einen Lehrauftrag an der Kunstschule Wandsbek in Bremen ein. Dort unterrichte ich neben meiner weiterhin bestehenden Freiberuflichkeit Studierende.

Bei vielen Projekten für unterschiedlichen Branchen hat sich gezeigt, dass die Kernbotschaft der zentrale Ausgangspunkt für alle Maßnahmen ist.

Meine Mission: Kernbotschafterin für Ihre Marke.

Logoentwicklung von Dipl.-Designerin Judith Hagedorn
Dipl.-Designerin Judith Hagedorn

Was meine Arbeitsweise beschreibt:

PERSPEKTIVE
Ich schaue auf das Wesentliche und verändere dafür immer wieder die Blickrichtung.

KONZENTRATION
Ich höre aktiv zu und filtere das Wesentliche aus Gesagtem heraus.

HALTUNG
Ich begründe, was ich tue. Und ich begründe, warum ich etwas nicht sinnvoll finde.

VERLÄSSLICHKEIT
Was ich zusage, halte ich ein. 

MITEINANDER
Ich lasse meine Kund*innen an meinem Netzwerk teilhaben für hilfreiche Kontakte und wertvolle Informationen. 

WOHER KOMMT DER NAME ADABLU? EINE HOMMAGE AN MEINE GROSSMUTTER ADELHEID (ADA) BLUME.

„Es ist ein windiger und kühler Herbstabend kurz vor Kriegsende in Ritterhude bei Bremen. Im Schutz der Dunkelheit klopfen einige junge Männer an die Tür von Adelheid (Ada) Blume und ihrer Familie und werden schnell eingelassen. Es sind französische und belgische Zwangsarbeiter, die sich für ein paar kostbare Stunden aus ihrer Unterkunft davongestohlen haben. Sie werden an diesem Abend gemeinsam mit der Familie Musik machen, von zuhause erzählen, ein wenig Deutsch lernen, Französisch lehren und das fröhliche Zusammensein mit anderen Menschen für eine kurze Zeit genießen.“

Ada Blume war ein mutiger Mensch und meine Großmutter. Ihr habe ich den Namen adablu gewidmet. Sie ist für mich ein Vorbild an Mut zu einem freien Leben und Denken. Die allein erziehende Mutter (von drei Töchtern) und Lehrerin lebte nach den Werten, die für sie die richtigen waren. Sie hatte, neben einschneidenden Erlebnissen durch zwei Kriege, ein überwiegend gutes und fröhliches Leben.

Marken werden durch Echtheit lebendig.

Meine Großmutter sehe ich als Beispiel dafür, unbeirrt die eigene Marke zu sein – und für die eigenen Werte einzustehen. Im übertragenen Sinne gilt dies auch für den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens: eigene Ressourcen nutzen, Alleinstellung hervorheben und die Courage, Eigenheit und Besonderheit zur erkennbaren Marke zu machen. Eine wirksame Marketingstrategie lässt sich an ihrer Glaubwürdigkeit messen.

Sie interessieren sich dafür, wie sich die Werte Ihres Unternehmens in einer Kernbotschaft umsetzen lassen?
Rufen Sie einfach an oder mailen Sie an:

adablu Visuelle Markenbildung
Dipl.-Designerin Judith Hagedorn
Telefon 0421/499 21 18
hagedorn@adablu.de